Researchanalyst
29.11.2021, Autor: Stefan Feulner

Großaktionär kauft weiter zu

Der Börsenhandel erlebte im Jahr 2020 durch die Corona-Lockdowns einen wahren Boom. Eine neue Anlegerschicht, vornehmlich aus der „Generation Z“, fand Gefallen am Kaufen und Verkaufen von Unternehmensanteilen. Steigende Kunden- und Transaktionszahlen verhalfen den Online Brokern entsprechend zu Rekordergebnissen bei Umsatz und Gewinn. Vor allem die Neobroker, die mit dem einfachen Traden über das Smartphone die technikaffine Kundschaft ansprechen, erreichten in diversen Kapitalrunden bereits Milliardenbewertungen. Im Vergleich dazu hinkt die wallstreet:online AG mit dem Smartbroker in Wahrnehmung und Bewertung den Neuankömmlingen der Branche wie Trade Republic & Co. deutlich hinterher. Und dies, obwohl die vorhandenen Assets ein anderes Bild aufzeigen. Ein Blick auf die Lage.

Report lesen


24.11.2021, Autor: Carsten Mainitz

Unterbewertung in Auflösung begriffen

Angesichts einer hohen Inflation, die sicher weiter anhalten wird, bestehen gute Chancen auf mittelfristig steigende Edelmetallpreise. In der Regel weisen Goldaktien über längere Zeiträume eine hohe Sensitivität gegenüber der Goldpreisentwicklung auf. Besonders chancenreiche Titel sind rar. Die hier vorgestellten Kanadier halten 45% am Barsele Gold Projekt in Schweden. Auch wenn vorerst eine Übernahme scheiterte, kann offenbar mit einem Vollzug im nächsten Jahr gerechnet werden. Diese würde zu einer schnellen Neubewertung der Aktie führen. Das Projekt verfügt derzeit über eine Ressourcenschätzung von 2,4 Mio. Unzen Gold aus dem Jahr 2019 verbunden mit dem Potenzial, diese zeitnah auf 3,5 Mio. Unzen zu erweitern. Analysten bescheinigen dem Titel schon jetzt deutliches Aufwärtspotenzial. Die Projektgröße macht die Kanadier auch zu einem Übernahmekandidaten. Ein Blick auf die Details.

Report lesen


23.11.2021, Autor: Stefan Feulner

Spannende Wochen für die Aktie

Visionäre Technologien haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie wir zukünftig leben und arbeiten werden. Die Digitalisierung prägt die tägliche Interaktion mit Freunden, Partnern und sogar der Familie. Dabei wirkte die Corona-Pandemie wie ein Katalysator für räumlich unabhängiges Arbeiten. Durch Lockdown-Maßnahmen und die Verlagerung des Arbeitsplatzes nach Hause, entstand eine komplett neue Situation für die Gesellschaft. Eine neue Arbeitssituation, die mit dem mobilen Arbeiten in den Jahren vor Corona begann und nun eine erhebliche Beschleunigung erfuhr. Neben Unternehmen wie Zoom oder Slack profitierte auch TeamViewer mit seiner umfassenden Lösung für Fernzugriff, Fernsteuerung und Fernwartung. In Folge des rasanten Wachstums investierte das Göppinger Softwareunternehmen massiv in Personal und den Markenaufbau. Nun verlangsamt sich der Trend und TeamViewer steht vor einer der wichtigsten Phasen in seiner fünfzehnjährigen Firmengeschichte. Unsere Analyse.

Report lesen


18.11.2021, Autor: Carsten Mainitz

Erweiterung der Goldzonen bietet Neubewertung: Die Hintergründe

Inflation ist in aller Munde. Zudem ist das Zinsniveau niedrig, sodass Investoren, die aus den großen Volkswirtschaften Europas oder Nordamerikas stammen, aktuell etwa 4% bis 6% pro Jahr an Kaufkraftverlust hinnehmen müssen. Eine über einen längeren Zeitraum bewährte Strategie zum Vermögensschutz ist die Investition in Sachwerte wie Aktien, Immobilien oder Edelmetalle. Neben dem physischen Investment in Gold bieten sich auch Goldaktien an. Mit diesen kann in der Regel der Edelmetallpreisanstieg gehebelt werden. Dieser Zusammenhang gilt insbesondere bei Explorationsgesellschaften. Steigende Goldpreise und eine anstehende Ressourcenschätzung sind daher ein guter Grund, einen näheren Blick auf Desert Gold Ventures zu werfen. Die Gesellschaft könnte sich in Zukunft zu einem begehrten Übernahmekandidaten entwickeln.

Report lesen


10.11.2021, Autor: André Will-Laudien

Von den explodierenden Energiepreisen profitieren

Steht die Welt vor einer totalen Umwälzung aller bisherigen Energiegewinnungs-Formen? Geht es nach den Verlautbarungen der Teilnehmer des UN-Klimagipfels in Glasgow, dann herrscht in Europa derzeit die Auffassung, dass die CO2-erzeugende, fossile Energieerzeugung zeitnah in erheblichem Maße zurückgefahren wird. Ganz anders sieht das wohl die OPEC, die den Ölanteil im Energiemix bis 2045 nur marginal absinken sieht. Und China baut zu allem Trotz sogar 200 neue Kohlekraftwerke und buxiert die klimapolitischen Ziele der EU damit in den Bereich der Märchengeschichten aus Glasgow. Wer genau hinschaut, merkt: Ohne Asien und die USA gibt es keine Entlastung für das Klima und das bedeutet wohl auch für das 'Schwarze Gold' eine Verlängerung des Bestandsschutzes. Wir schauen etwas genauer auf die vorliegende Faktenlage.

Report lesen


09.11.2021, Autor: Carsten Mainitz

Ein Blick auf den Wert.

Nach einer fulminanten Rallye im letzten Jahr sind Goldwerte in diesem Jahr im Korrekturmodus. Historisch betrachtet ist das aktuelle Niveau von rund 1.800 USD jedoch als hoch einzustufen. Mittelfristig sehen die Perspektiven für steigende Edelmetallpreise gut aus. Entscheidende Rahmenbedingungen bilden das niedrige Zinsniveau, Inflation, Wirtschaftswachstum, die Verfassung der Börsen und die Höhe der Goldreserven bzw. der langfristige Produktionsausblick. Wir geben einen tieferen Einblick in die Situation von Barrick Gold und der Branche.

Report lesen


08.11.2021, Autor: André Will-Laudien

Volle Ladung für das spannende E-Zeitalter? Eine Analyse.

Elektroautos sollen in zehn Jahren nicht nur bei der Reichweite, sondern auch beim Preis mit dem Verbrenner konkurrieren. Längst ist die Jagd nach neuen Batteriemodellen entbrannt. Auch deutsche Konzerne sind dabei. Wie weit schafft es der Platzhirsch aus Deutschland auch ins Segment E-Mobilität vorzustoßen und sich ein gehöriges Stück in dem Markt zu sichern? Was treibt das Unternehmen aktuell an? Ist die Bewertung an der Börse gerechtfertigt? Ein Blick in Gegenwart und Zukunft, insbesondere auch in die Zahlen.

Report lesen