Researchanalyst
26.02.2024, Autor: Nico Popp

Unternehmen und Aktie vor dynamischem Schub?

Die Milliarden sitzen locker bei den Pharma-Riesen. Deren bevorzugte Übernahmeziele machen in Antikörper-Wirkstoff-Konjugate und den Kampf gegen Krebs – ein Bereich, in dem Defence Therapeutics seit Jahren agiert. Bisher unveröffentlichte Studien zeigen jetzt gänzlich neues Potenzial bei AccuTOX™, einem Chemotherapeutikum, das unmittelbar vorm FDA-Zulassungsverfahren steht. Da die Aktie charttechnisch äußerst interessant ist, sollten Investoren hellhörig werden.

Report lesen


07.02.2024, Autor: André Will-Laudien

Das Jahr 2024 dürfte spannend werden

Mit den andauernden geopolitischen Spannungen rückt Gold immer mehr als Sicherheitswährung in den Vordergrund. Während die weltweite Goldminenproduktion seit 2010 um 26 % gestiegen ist, hat sie in Afrika um fast 60 % zugenommen und sich in mindestens 10 afrikanischen Staaten mehr als verdoppelt. Afrika ist traditionell ein großer Rohstoffproduzent und schöpft sein wirtschaftliches Wachstum aus der Ansiedlung von Bergbaubetrieben. In Ghana beispielsweise, dem derzeit größten Goldproduzenten Afrikas, macht Gold rund ein Viertel des Wertes der gesamten jährlichen Ausfuhren aus. Wenn der Goldabbau verantwortungsvoll betrieben wird, kann er als Katalysator für einen positiven Wandel von strategischer Bedeutung sein. Der kanadische Explorer Desert Gold hat in Mali seit 2015 Fuß gefasst und kommt jetzt in die spannendste Phase der Firmengeschichte.

Report lesen


02.02.2024, Autor: André Will-Laudien

Der innere Wert (NAV) klettert auf 6,72 CAD pro Aktie

Im internationalen Konzert der Energiewende ist es rohstoffreichen Staaten vorbehalten, ihre üppigen Reserven weiterhin an den Markt zu liefern. Europa ist naturgegeben nicht sehr gut mit größeren Erdöl- oder Gasvorräten ausgestattet, damit liegt der Fokus eher auf erneuerbaren Energiequellen. Wer jedoch fossile Energie benötigt, dem ist es in die Wiege gelegt, für seinen Energiebedarf auf externe Lieferanten auszuweichen. Besonders betroffen sind Industriebereiche, welche wegen etablierter Herstellungsprozesse traditionell nicht auf Öl oder Gas verzichten können. Zu Beginn der Ukraine-Krise wandte sich die Bundesregierung an den Rohstoffriesen Kanada und verhandelte umfangreiche Lieferungen in LNG Gas sowie strategischen Metallen. Das kanadische Rohstoffunternehmen Saturn Oil & Gas hat den Bedarf erkannt und baut seine Förderkapazitäten konsequent aus. Wichtig erscheint in diesem Zusammenhang die Überzeugung, dass fossile Energie noch über viele Jahrzehnte gebraucht wird. Damit ist Saturn Oil & Gas heute bestens positioniert.

Report lesen


24.01.2024, Autor: André Will-Laudien

Strategische Metalle bleiben ein Risiko

Das geopolitische Klima wird immer frostiger. Zum bereits fast zweijährigen Bestehen der Ukraine-Krise gesellte sich im Oktor 2023 der Terroranschlag der Hamas gegen Israel. Was für die internationale Politik eine riesige Herausforderung in der Wahrung gegenseitiger Interessen bedeutet, ist für die Industrie nicht minder gefährlich. Denn es bilden sich Machtblöcke, welche sich zunehmend vom Westen abkehren und strikte Eigeninteressen verfolgen. So muss insbesondere bei der Achse Russland-China vermutet werden, dass das Klima gegenüber den USA und den Verbündeten frostig bleibt und in andere Bereiche ausstrahlt. Nicht umsonst haben Regierungen, wichtige Metalle auf die strategische Beschaffungsliste setzen lassen. Wolfram ist das Metall für ultra-harte und hitzebeständige Oberflächen und ist Teil einer schwierigen Knappheitsdiskussion, denn 85 % des Metalls wird in China geschürft.

Report lesen


26.12.2023, Autor: Stefan Feulner

Unternehmensentwicklung über Plan

Das Jahr 2023 hätte für den Wasserstoffspezialisten mit Sitz in Vancouver und London aus unternehmerischer Perspektive nicht besser verlaufen können. Neben den ersten erfolgreich abgeschlossenen Testreihen seiner mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebenen leichten Nutzfahrzeuge unter realen Straßenbedingungen, bei denen Reichweiten von über 630 km mit nur einer Tankfüllung erreicht wurden, baut First Hydrogen weiterhin an der Abdeckung der kompletten Wasserstoffwertschöpfungskette. Ungeachtet dessen kam im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur im Sektor auch der Aktienkurs der Kanadier unter die Räder. Aufgrund des hohen Potenzials und der positiven Zukunftsaussichten dürfte sich auf aktuellem Kursniveau eine langfristige Einstiegsgelegenheit bieten.

Report lesen


22.12.2023, Autor: Stefan Feulner

Seltene Erden-Projekte im Fokus der Anleger

In der heutigen Welt nimmt die Bedeutung von seltenen Erdmetallen immer mehr zu. Neben dem Einsatz bei erneuerbaren Energien zum Erreichen der Klimaziele steigt seit dem Ausbruch des Ukrainekonflikts zudem die Nachfrage aus der Rüstungsindustrie, um die militärische Sicherheit des Westens zu gewährleisten. Das Problem an der Beschaffung der kritischen Metalle ist jedoch die Tatsache, dass China die komplette Wertschöpfungskette vom Abbau bis zur Fertigung beherrscht. Geeignete Lagerstätten außerhalb des Reichs der Mitte sind rar. Einer der Hoffnungsträger ist das sich in British Columbia in Kanada befindliche Wicheeda-Projekt, welches sich im Besitz von Defense Metals befindet. Jedoch ist das Potenzial noch kaum an der Börse angekommen. Stellt man die Marktkapitalisierung von Defense Metals im Vergleich zu Projekten mit weitaus niedrigerer Substanz und in einem deutlich früheren Entwicklungsstadium, sollte man bereits auf den ersten Blick die massive Diskrepanz in der Unternehmensbewertung erkennen.

Report lesen


06.12.2023, Autor: André Will-Laudien

Erste Produktion im Jahr 2025 geplant

Derzeit gibt es viel Zündstoff für Goldinvestoren. Zum einen ist da der technische Ausbruchsversuch Anfang Dezember mit Kursen um 2.150 USD - das markiert ein neues Allzeithoch. Da sind zum anderen die Verunsicherungen aus zahlreichen geopolitischen Konflikten, die sich immer weiter zu verschärfen scheinen. Auch die trotz rückläufiger Teuerung manifestierte Inflation und die ständige Ausdehnung der Staatsschulden schüren Verwerfungen, insbesondere im US-Dollar dominierten Raum. Hinzu kommt die Bestrebung vieler BRICS-Staaten ihren Wirkungskreis auf rohstoffreiche Länder auszudehnen und langfristig vom US-Dollar Abstand zu nehmen. Getrieben werden diese Absichten von der Achse China-Russland, die sich seit dem Überfall auf die Ukraine immer mehr zu festigen scheint. Wer dieses Potpourri an Rahmenbedingungen in seiner Anlagepolitik berücksichtigen möchte, sollte den Blick nach Afrika richten. Dort schlummern riesige Rohstoff-Reserven und traditionell ist die Verbindung zu den westlichen Investoren gut. Denn sie schaffen Arbeitsplätze und bringen wichtige Entwicklungsleistungen ins Land. Der kanadische Explorer Desert Gold Ventures hat die Senegal-Mali-Shear-Zone (SMSZ) im Fokus. Nicht ohne Grund, denn die vollbrachten Bohrungen in 2023 lieferten bereits industriell verwertbare Vererzungsgrade in Gold.

Report lesen


30.11.2023, Autor: André Will-Laudien

Nachhaltiges Wachstum durch die Reduktion von Treibhausgasen

Die Klimatransformation hängt von vielen Faktoren ab. Zum einen müssen sich Staaten weltweit auf eine gemeinsame Vorgehensweise einigen, zum anderen braucht es Vorgaben und Standards innerhalb denen sich Menschen und Wirtschaft bewegen können. Schon einige Jahre zurück hat man über die Klimazertifikate einen handelbaren Preis für "Verschmutzungsrechte" geschaffen. Dieser Markt entwickelt sich nun explosiv nach oben. Der kanadische Anbieter dynaCERT verfügt über Technologien zur Reduktion von CO2-Emissionen und weiß, worum es in diesem Milliardenmarkt geht. Denn im Rahmen der international immer wichtiger werdenden Wasserstoffwirtschaft erzeugt dynaCERT mit einer patentierten Technologie wesentliche Emissionsreduzierungen in Verbrennungsvorgängen. Bald gibt es hierfür handelbare Emissionszertifikate. So macht Umweltschutz Sinn und gleichzeitig Spaß.

Report lesen


22.11.2023, Autor: Juliane Zielonka

Pharma- und Agrar-Sparte erleiden herbe Tiefschläge

Bayers wirtschaftliche Zukunft steht momentan auf wackeligen Beinen. Die Aktien des Konzerns mit den drei Säulen Consumer Health, Pharma und Agrar fielen diese Woche um fast 20 %, nachdem eine Spätphasen-Arzneimittelstudie in der Pharma-Sparte gestoppt wurde. Dazu hat eine mächtige Schadensersatzzahlung von 1,5 Mrd. EUR im Zusammenhang mit dem US-amerikanischen Glyphosat-Geschäft die Leverkusener in eine ungewöhnlich prekäre Lage gebracht. Das Unternehmen verlor an einem Tag durch den Kursrutsch rund 7,7 Mrd. EUR an Wert, die Aktie sank auf 33 EUR. Der historische Tiefststand der Bayer AG Aktie seit der Finanzkrise 2009. Aktuell ist die Bayer Gruppe nur noch rund 32,77 Mrd. EUR wert. Was muss jetzt für einen möglichen Ausweg aus dem Dilemma geschehen? Wäre die oft herbeigeredete Aufspaltung des Konzerns wirklich eine Lösung für das weitere Wachstum der Gruppe?

Report lesen


09.11.2023, Autor: André Will-Laudien

26 Millionen CAD Investitionen und 18 neue Bohrlöcher

Mehr als 100 Mio. CAD freier Cashflow im Quartal, eine neue Bestmarke für den kanadischen Öl- und Gasproduzenten Saturn Oil & Gas Inc. Während geopolitische Konflikte toben, schafft es das Unternehmen mit Bravour, erwartete Ölproduktionen auf Termin zu platzieren und gleichzeitig neue Liegenschaften bestens zu erschließen. Kein Selbstverständnis in einem politischen Umfeld, das die Abhängigkeit von fossiler Energie allmählich reduzieren möchte. Davon lassen sich die Kanadier aber nicht irritieren, denn was in Krisenzeiten letztlich zählt, ist eine konstante und zuverlässige Lieferung. Wir blicken auf das zurückliegende Quartal.

Report lesen