Researchanalyst
19.01.2023, Autor: André Will-Laudien

Aktien-News: Desert Gold - Die nächste Gold-Rakete? — West-Afrika in den Startlöchern

  • Gold und Silber
  • Afrika
  • Exploration
  • Rohstoffe

Gold ist seit dem Jahreswechsel stark im Fokus. Getrieben von geopolitischen Unsicherheiten und einer historischen Inflationsrate von knapp 10% in Europa hat sich das Edelmetall im Januar wieder an die 2.000 USD-Marke herangetastet. Während der Goldpreis in Euro gerechnet sich nur 100 EUR je Unze unterhalb des Hochs von August 2020 befindet, beträgt der Abstand in der Weltwährung US-Dollar noch rund 170 USD je Unze bzw. 8% vom nominalen Allzeithoch bei 2.075 USD je Unze Gold. Zu einem tiefen Discount werden im Moment die kleineren Aktiengesellschaften im Goldsegment gehandelt. Das wiederum lädt die großen Player am Markt für Übernahmen ein, denn günstiger kann sich derzeit gerade in die immer rarer werdenden neuen Goldprojekte nicht eingekauft werden. Desert Gold Ventures sitzt auf einem Premium-Projekt im westafrikanischen Mali, die größeren Nachbarn warten vermutlich nur noch auf die nächsten Ergebnisse.


Lesezeit: 4 Minuten

Ein super Projekt in West-Afrika

Wer an unterbewertete Goldaktien denkt, sollte sich den kanadischen Explorer Desert Gold Ventures genauer ansehen. Mit dem SMSZ-Projekt in Mali besitzt Desert Gold mit 440 qkm eine der größten nicht-produzierenden Landflächen in Westafrika. In der Nachbarschaft befinden sich mehrere produzierende Minen, unter anderem von Barrick Gold, Allied Gold, Endeavour Mining sowie B2Gold. Es wurden bislang in der Umgebung mehr als 23 Goldzonen entdeckt, welche erschlossen und nach wirtschaftlichen Gehalten analysiert werden sollen.

1,1 Mio. Unzen Gold

Die aktuelle Ressourcenschätzung ist erst der Anfang.</p

Die Zonen, auf denen die letzten Auswertungen basieren, befinden sich innerhalb eines engen 12km-Radius in der südlichen Hälfte des 440qkm großen Areals. Die aktuelle Ressourcenschätzung summiert sich auf rund 1,1 Mio. Unzen Gold, wobei der Großteil auf die Kategorie „abgeleitet“ (inferred) entfällt, d.h. mit einer höheren Unsicherheit verbunden ist – insgesamt 769.200 Unzen Gold (bei einer Tonnage von 20,7 Mio. und einem Gehalt von 1,16 g/t). Die gemessene und angezeigte Mineralressource (measured & indicated) ergab bei 8,47 Mio. t bei einem Gehalt von 1,14 g/t Gold insgesamt 310.300 Unzen Gold.

Desert Gold besitzt eines der größten noch nicht produzierenden Landpakete in Westafrika. Quelle: Desert Gold Ventures Inc.

Im Süden Malis, an der Grenze zu Guinea, besitzen die Kanadier auch noch das wesentlich kleinere Djimbala-Projekt. In der Nähe befinden sich etliche produzierende Minen, wie die Komana-Mine von Hummingbird Resources, die direkt westlich an das Djimbala-Projekt anschließt, oder die Kalana-Mine von Endeavour Mining, die sich rund 18km südlich befindet. Erste Bohrungen sind in 3 Meter Tiefe auf Goldgehalte von bis zu 12,65 g/t gestoßen. Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf das o.g. SMSZ-Projekt.

Nach guten Ergebnissen steht jetzt ein großes Bohrprogramm an

Die zuletzt veröffentlichten Daten der ersten drei Kernbohrungen in der Zone Gourbassi West North im SMSZ-Projekt, die zur Überprüfung der Tiefenausdehnung niedergebracht wurden, unterstreichen das Potenzial des Goldexplorers. Alle drei Bohrungen durchteuften Zonen mit Goldmineralisierungen. Der Spitzenabschnitt mit einer Länge von 124m wies 1,08 g/t Gold nach, einschließlich 1,85 g/t Gold über 41,1m und 0,7 g/t Gold über 30,6m. Zudem belegen die Daten, dass sich die Goldmineralisierung bis in eine Tiefe von mindestens 175m erstreckt. Zuvor konnte lediglich eine Tiefenausdehnung von 35m dokumentiert werden.

Die Arbeiten in Mali gehen nun konzentriert weiter. In der weiteren Nachbarschaft gab es jüngst vermehrt M&A-Aktivitäten. Quelle: Desert Gold Ventures

Für das laufende Jahr 2023 ist die Fortsetzung eines Bohrprogramms über 35.000 Meter vorgesehen, welches 10.000 Meter an möglichen Bohrungen enthält, die ausschließlich auf die Ressourcenabgrenzung abzielen. Insgesamt will Desert Gold bekannten Goldzonen nachverfolgen und ausweiten, wobei man vorhat, sich zunächst auf Mogoyafara South und Gourbassi West North zu konzentrieren, da Desert Gold davon ausgeht, dass es sich hier um die bislang größten Goldsysteme handelt, die auf der SMSZ-Liegenschaft je entdeckt wurden.

Erhöhte Übernahme-Aktivitäten in der Nachbarschaft

Der Mid Tier-Producer B2Gold machte kürzlich mit einer Nachricht von sich reden, nachdem man sich mit dem Management des benachbarten Wettbewerbers Oklo Resources auf eine Übernahme geeinigt hat. Obwohl das Projekt von Oklo relativ klein erscheint, gab hier wohl die Nähe zu der von B2Gold im Tagebau Fekola-Mine den Ausschlag. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf Desert Gold, denn alle genannten Tier-1-Minen in der Nähe des SMSZ-Projekts produzieren im Jahr jeweils mehr als 500.000 Unzen Gold zu sehr niedrigen Kosten von rund 800 USD pro Unze (AISC). Die Fekola-Mine von B2Gold liegt ebenfalls an der Senegal-Mali Scherzone wie ebenso zwei Minen des Branchengiganten Barrick Gold. Die Zeit spielt für Desert Gold, denn mit jeder weiteren Ressourcen-Ausdehnung erhöht sich der potenzielle Übernahmepreis.

Lange war es ruhig gewesen in der Goldbranche. Seitdem Agnico Eagle sich Kirkland Lake Gold einverleibt hat, gab es keine großen Übernahmen mehr. Mit dem 4,8 Milliarden-Angebot von Agnico-Eagle und Pan American Silver für Yamana dreht sich das Karussell aber nun wieder. Kurz vor Weihnachten schlug die marokkanische Managem-Gruppe bei IAMGold zu. Sie kauften den Kanadiern ihre Explorationsprojekte im Dreiländereck von Senegal, Mali und Guinea ab, die sich auch in der Senegal-Mali-Scherungs-Zone (SMSZ) befinden. Barrick Gold als auch Newmont Mining waren in den vergangenen Monaten noch reichlich inaktiv, haben aber volle Kassen.

Zwischenfazit: Voll finanziert ins neue Jahr

Der Kurs von Desert Gold hat gegenüber dem Goldpreis und dem Major Barrick Gold noch einiges an Aufholpotenzial. Quelle: Refinitiv Eikon vom 18.01.2023

Die Desert Gold-Aktie ist wie alle Juniors in Kanada bis in den Dezember hinein ordentlich unter die Räder gekommen. Die sogenannte "Tax-Loss-Season" animiert die inländischen Anleger zum Jahresende Plus- und Minusbestände steueroptimiert miteinander zu verrechnen. Das verstärkt den Abgabedruck bei zuvor unterdurchschnittlich gelaufenen Titeln. Zudem hatte der Goldpreis seit Sommer rund 400 USD verloren, nun zeigen die technischen Indikatoren aber stark nach oben.

CEO Jared Scharf ist dennoch überzeugt, schon in den kommenden Monaten den Beweis zu liefern, dass ein Minenbetrieb auf dem 440 Quadratkilometer großen SMSZ-Projekt einen hohen ökonomischen Erfolg verspricht. Kurz vor dem Jahereswechsel gelang Desert Gold eine größere Finanzierung. Am 2. Dezember 2022 gab das Unternehmen bekannt, dass man eine Privatplatzierung von 24,28 Mio. Einheiten zu einem Preis von 0,07 CAD pro Aktie plus Warrant durchführen wird. Anschließend hat das Management die Platzierung sogar auf 57,14 Mio. Aktien ausdehnte und knapp 4 Mio. CAD. Damit könnten ausreichend Mittel bereitstehen, das SMSZ-Projekt weiter zu erschließen. Die nächsten Meldungen in 2023 dürften die DAU-Aktie aus ihrem Dornröschenschlaf befreien und für eine schnelle Neubewertung sorgen.


Das Update erfolgt auf unseren initialen Report 11/21.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf researchanalyst.com zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.