Logo Researchanalyst
09.11.2021, Autor: Carsten Mainitz

Barrick Gold - Nachholbedarf beim Platzhirsch? — Ein Blick auf den Wert.

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Kupfer
  • Inflation

Nach einer fulminanten Rallye im letzten Jahr sind Goldwerte in diesem Jahr im Korrekturmodus. Historisch betrachtet ist das aktuelle Niveau von rund 1.800 USD jedoch als hoch einzustufen. Mittelfristig sehen die Perspektiven für steigende Edelmetallpreise gut aus. Entscheidende Rahmenbedingungen bilden das niedrige Zinsniveau, Inflation, Wirtschaftswachstum, die Verfassung der Börsen und die Höhe der Goldreserven bzw. der langfristige Produktionsausblick. Wir geben einen tieferen Einblick in die Situation von Barrick Gold und der Branche.

    Mining Bulyanhulu.  © Barrick Gold
    Einblick Untertage in Bulyanhulu. Quelle: © Barrick Gold

    Markt und Kennziffern im Überblick

    Preisentwicklung

    Als Einstieg zum Thema ist zunächst ein Überblick über die Ressource Gold selbst interessant. Mit Blick auf das Edelmetall ist festzuhalten: es gehörte im vergangenen Jahr zu den Assets mit der besten Performance und wies zudem einen der geringsten Drawdowns im Jahresverlauf auf. Diese gute Entwicklung fußte auf einer hohen Volatilität bzw. Risikoaversion am Aktienmarkt, niedrigen Zinsen und einer positiven Preisdynamik (Momentum). Anfang August 2020 markierte der Goldpreis dann mit 2.067 USD einen historischen Höchststand. Mit dem Drehen der US-Zinskurve am langen Ende setzte ein Preisrückgang des Edelmetalls ein. In der zweiten Jahreshälfte 2021 zog die Nachfrage nach physischen Anlagen (ETCs, Barren, Münzen) als strategische Vermögenswerte an.

    Nachfrage im Markt

    Die Goldnachfrage speist sich indes aus den Kategorien Schmuck, Anlagevehikel und Industrie. 2020 betrug die weltweite Goldnachfrage noch etwa 3.759,6 Tonnen, ein Nachfragerückgang um rund 14% gegenüber Vorjahr. Den größten Anteil an der weltweiten Gesamtnachfrage bildet traditionell der Schmucksektor. 2020 sank jedoch die Nachfrage hier auf 1.412 Tonnen. Umgekehrt wurde Gold als Krisenwährung dagegen stärker nachgefragt. 1.773 Tonnen Gold entfielen auf den Sektor Investment. 302 Tonnen Gold wurden aus der Industrie sowie 273 Tonnen Gold von Zentralbanken nachgefragt.

    Angebot von Gold

    Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 3.400 Tonnen Gold produziert. China als größter Produzent verzeichnete einen Output von 380 Tonnen, gefolgt von Australien (320 Tonnen), Russland (300 Tonnen), USA (190 Tonnen) und Kanada (170 Tonnen). Die TOP 5 bildeten somit rund 40% der globalen Produktion ab, die TOP 10 stehen für zwei Drittel des Outputs. Zusätzlich zur produzierten Menge, die niedriger als die o.g. Goldnachfrage ist, wird das Angebot durch die Wiederaufbereitung von Altgold (2020: 1.297 Tonnen) und zum Teil auch durch das Hedging der Produzenten (2020: -65 Tonnen) ausgeweitet. Somit gelangten in Summe 4.633 Tonnen Gold auf den Weltmarkt. 1

    The Latin American leg of the tour included visits to Pueblo Viejo, Veladero, Lagunas Norte and Pierina. © Barrick Gold
    President und CEO Mark Bristow im Rahmen einer Rundreise durch Lateinamerika. Quelle: © Barrick Gold

    M&A ist der Trend

    Die Branche ist seit Jahren von mehreren entscheidenden Trends geprägt. Weltweit gehen die Goldgrade der Projekte zurück. Darüber hinaus mangelt es zunehmend an hochwertigen Entwicklungsprojekten. Zudem nehmen die Reserven, d.h. die noch nicht abgebauten Goldvorkommen, ab.

    Große Produzenten wie Barrick setzen neben der Weiterentwicklung der eigenen Projekte und Explorationstätigkeiten verstärkt auf Akquisitionen. Experten erwarten in diesem Bereich eine deutlich steigende M&A-Aktivität, da im Zuge der derzeit hohen Goldpreise und Unternehmensgewinne sowie stark steigender Cashflow-Generierung neben einer Entschuldung, erhebliche Mittel für Übernahmen bereitstehen. Zudem ist die Branche stark fragmentiert, wie ein Blick in eine Studie aus dem Hause McKinsey aufzeigt. 2 .

    "Tatsache ist, dass die Industrie nicht ersetzt hat, was sie bisher abgebaut hat. Barrick hingegen betreibt sein Geschäft langfristig, anstatt sich auf kurzfristige Gewinne zu konzentrieren und arbeitet daran, seine ressourcenbasierten Zehn-Jahres-Pläne auf 15 oder sogar 20 Jahre auszudehnen", erklärte President und CEO Mark Bristow im Rahmen der Q2-Zahlen noch im August zu den Herausforderungen der Branche.

    Zweitgrößter Goldproduzent

    Barrick Gold Corporation mit Sitz in Toronto, Kanada ist der zweitgrößte Goldproduzent der Welt. Die Geschäftsaktivitäten umfassen die Produktion und den Verkauf von Gold und Kupfer, sowie Explorationstätigkeiten und Minenerschließungen. Rund 90% der Umsätze entfallen auf das Edelmetall, 8% auf das Industriemetall Kupfer. Das Unternehmen hält Anteile an 14 Goldminen, darunter sechs Tier-One-Goldanlagen, d.h. Minen, die mindestens 500.000 Unzen Gold p.a. über einen Zeitraum von zehn Jahren und mehr produzieren.

    Hohe Qualität und Langlebigkeit

    Die Goldminen des Unternehmens sind geografisch gut diversifiziert und befinden sich in Argentinien, Kanada, der Elfenbeinküste, der Demokratischen Republik Kongo, der Dominikanischen Republik, Mali, Tansania und den Vereinigten Staaten. Die Kupferminen des Unternehmens befinden sich in Sambia, Chile und Saudi-Arabien. Geografisch bedeutendster Standort sind die USA. Insgesamt sind die Assets von hoher Qualität und langer Betriebsdauer. 3

     
    Der Carlin Complex, der mehrere produzierende Goldminen im US-Bundesstaat Nevada umfasst, brachte 2020 insgesamt eine Produktionsmenge von 1,665 Mio. Unzen Gold hervor.

    Tier-One-Goldminen mit Schwerpunkt USA

    Den geografischen Produktionsschwerpunkt von Barrick bilden die USA. Akquisitorisch hingegen war das Jahr 2019 für Barrick auch an anderen Standorten bedeutsam. Zuerst übernahmen die Kanadier den auf Afrika fokussierten Goldproduzenten Randgold Resources. Der Versuch den weltweit größten Produzenten Newmont zu übernehmen, scheiterte jedoch. Dennoch entstand für beide Unternehmen eine vorteilhafte Situation, da sie zusammen das Joint Venture Nevada Gold Mines (NGM) gründeten, in das beide bedeutende Assets im US-Bundesstaat einbrachten. Nach Unternehmensangaben ist Ziel, den größten goldproduzierenden Komplex der Welt zu schaffen. Barrick hält 61,5% an NGM, die übrigen Anteile besitzt Newmont.

    Unter den sechs Tier-One-Goldanlagen der Kanadier weist der Carlin-Komplex mit Abstand den größten Output (2020: 1,665 Mio. Unzen Gold) auf. Der Carlin Trend ist die bedeutendste, erzbeeinflussende Verwerfung im US-Bundesstaat Nevada und soll für viele Jahre ein wichtiger Explorationsschwerpunkt von Barrick bleiben. Der Cortez-Komplex besteht aus dem Tagebaukomplex „Pipeline“ und dem Untertagebetrieb „Cortez Hills“. Die Produktionstätigkeit im Gebiet Cortez reicht über 150 Jahre zurück. Aussichtsreiche Explorations- und Development-Projekte sind nach Unternehmensangaben Goldrush, Robertson und möglicherweise Fourmile. Die Goldproduktion lag hier 2020 bei 799.000 Unzen Gold.

    Anchored by the massive Carlin and Cortez mines, NGM is building up the third Tier One asset, Turquoise Ridge, while Goldrush, a world-class project in its own right, heads up a long pipeline of quality prospects. © Barrick Gold
    Goldabbau bei Barrick. Quelle: © Barrick Gold

    Aus mehreren Tagebau- und Untertageminen besteht der Turquoise Ridge-Komplex. Die hochgradige Untertagemine Turquoise Ridge ist der Werttreiber des Komplexes, der Bau eines dritten Schachts schreitet voran (Produktion 2020: 537.000 Unzen Gold). Die Komplexe Carlin, Cortez und Turquoise Ridge sind im vollständigen Besitz des Joint Venture Unternehmens Nevada Gold Mines.

    1,665 Mio. Unzen

    Förderte die größte Barrick-Mine 2020

    Unter Kibali (Demokratische Republik Kongo) verzeichnet das Unternehmen eine der größten Goldminen Afrikas, die aus Tagebau- und Untertagebetrieben besteht. Das erfolgreiche Reservenwachstum im Jahr 2020 hat die Lebensdauer des Tagebaus auf über 10 Jahre verlängert (Produktion 2020: 808.000 Unzen Gold).

    Das Pueblo Viejo Projekt in der Dominikanischen Republik besteht aus zwei Tagebaugruben (Moore und Monte Negro). Durch die geplante Erweiterung von Pueblo Viejo wird sich die Lebensdauer der Anlage deutlich bis 2040 und darüber hinaus verlängern (Produktion 2020: 903.000 Unzen Gold). Schließlich bleibt noch Der Loulo-Gounkoto-Komplex in Mali zu erwähnen. Er umfasst die Untertageminen Yalea und Gara in Loulo sowie den Tagebau Gounkoto. Seit 2005 läuft der Tagebaubetrieb in Loulu. Gounkoto wird seit 2011 als Untertagebau betrieben, die dritte Untertagemine des Komplexes nimmt in diesem Jahr die Produktion auf (Produktion 2020: 680.000 Unzen Gold).4

    Barrick liefert ordentliche Zahlen

    Jüngst veröffentlichten die Kanadier ihre Q3-Zahlen. Im Vorfeld standen große Fragezeichen, da kürzlich die Nummer 1 der Branche Newmont mit seinen Quartalsdaten massiv enttäuschte. Die Zahlen von Newmont lagen deutlich unter den Erwartungen, zudem senkte der Branchenprimus den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. Jedoch konnte Barrick liefern. Die Goldproduktion von Barrick lag im dritten Quartal bei 1,09 Mio. Unzen. Der Umsatz ging gegenüber Vorjahr deutlich auf 2,531 Mrd. USD zurück, da der realisierte Goldpreis in Q3 niedriger mit 1,771 USD (Vorjahr: 1.926 USD) war. Der bereinigte Gewinn je Aktie betrug 0,24 USD in Q3 und konnte damit die Markterwartungen um 0,01 USD übertreffen. Für das Quartal wurde eine Dividende in Höhe von 0,09 USD sowie erneut eine Extra-Dividende von 0,14 USD beschlossen, welche am 15. Dezember ausgeschüttet wird. Angesichts der guten Rahmenbedingungen erscheinen weitere Sonderausschüttungen in den nächsten Quartalen realistisch. Die Bilanz blieb stark mit Barmitteln von rund 5,15 Mrd. USD. Dem gegenüber standen Schulden von 5,04 Mrd. USD.

    Mit den Quartalsdaten bestätigte sich die Fortsetzung der guten operativen Performance aus den Jahren 2019 und 2020.

    barrick-estimates-sp
    Vier wesentliche Werte zu Barrick mit Annahmen von Analysten zur weiteren Entwicklung "e=estimate". Die letzten Jahre deuten auf eine weiterhin solide Entwicklung der Aktie hin. Quelle/Daten: © researchanalyst.com | mit Daten aus S&P CapitalIQ Pro, Stand: 08.11.2021

    SWOT - Kurz & knapp zum Wert

    Stärken

    • Zweitgrößter Goldproduzent der Welt
    • 2020 und 2021 hohe Gewinne
    • Starke Entschuldung/ Aufbau von Nettoliquidität
    • Starke Explorationskultur in Verbindung mit einer Strategie der nachhaltigen Rentabilität
    • Vorteilhaftes Kupfer-Exposure
    • Niedrige Verschuldung

    Schwächen

    • Kaum Produktionswachstum möglich
    • Abnahme der Ressourcen
    • Schwierigkeit neue Projekte zu guten Konditionen zu akquirieren
    • Schwache Aktienkursentwicklung

    Chancen

    • Hohe Cash Flow Generierung und damit Finanzmittel für Akquisitionen
    • Laufzeitverlängerung bestehender Minen
    • Steigende Preise für Gold und Kupfer
    • Margensteigerung durch sehr hohe Profitabilität des Kupfergeschäfts
    • Dividendensteigerungen
    • Aktienrückkäufe
    • Nachholbedarf der Aktie gegenüber der Branche

    Risiken

    • Sinkender Goldpreis
    • Schwache Weltkonjunktur
    • Stark steigende Zinsen bei moderater Inflation
    • Jurisdiktions-Risiken
    • Schwächung von Lieferketten durch Pandemie
    • Steigende Energiekosten

    Was kommt und erwartet wird

    Barrick stellt für das laufende Geschäftsjahr eine Goldproduktion zwischen 4,4 bis 4,7 Mio. Unzen Gold in Aussicht. Mit den Q3-Zahlen präzisierten die Kanadier die Guidance und erwarten nun das Erreichen des oberen Bereichs der Zielspanne. Grundlage ist die Annahme einer stabilen Produktion der sechs Tier-One-Goldminen.

    Das sagen Analysten

    Analysten prognostizieren für 2021 und 2022 im Durchschnitt einen leichten Umsatz- und Ergebnisanstieg. Der Umsatz soll demnach von 12,0 Mrd. USD auf 12,2 Mrd. USD zulegen. Im Durchschnitt erwarten die Experten im laufenden Geschäftsjahr ein Nettoergebnis in Höhe von 1,9 Mrd. USD, welches im Folgejahr auf 2,1 Mrd. USD klettern soll.

    1,9 Mrd. USD

    Dieses Nettoergebnis erwarten Analysten im Durchschnitt für das Jahr 2021

    Damit ergäbe sich ein 2021er KGV von 18 bzw. ein 2022er KGV von 16. Die wesentlichste Veränderung werde nach Meinung von Analysten in Bezug auf die Nettoliquidität stattfinden: Bis Ende 2021 soll diese auf fast 100 Mio. USD zulegen. Für 2022 wird ein starker Anstieg der Nettoliquidität um 1,8 Mrd. USD auf 1,9 Mrd. USD prognostiziert.

    Die Experten sind mehrheitlich bullish für die Aktie und formulieren im Durchschnitt ein Kursziel in Höhe von 35 CAD. Dies stellt ein Aufwärtspotenzial von über 40% in Aussicht. 5

    Nachholbedarf ist auszumachen

    Der NYSE Arca Gold BUGS Index bildet die Kursentwicklung der 26 größten Goldproduzenten der Welt ab. Der Index verlor in den letzten 12 Monaten rund 20% an Wert. Barrick und Newmont besitzen nahezu ein identisches Gewicht mit jeweils knapp über 15%. Die Barrick-Aktie verlor in diesem Zeitraum 30%, Newmont verlor dagegen lediglich 15%. Gold notiert aktuell rund 7% schwächer gegenüber Vorjahr. Dies verdeutlicht den hohen Hebel des NYSE Arca Gold BUGS Index und der Barrick Aktie in Bezug auf die Goldpreisentwicklung. Zudem ergibt sich ein Nachholbedarf der Barrick-Aktie gegenüber den Papieren des größten Goldproduzenten Newmont.

    chart-stock-volume-barrick-gold
    Kursverlauf von Barrick und Newmont vs NYSE Arca Gold BUGS Index über 5 Jahre, Quelle: S&P CapitalIQ Pro, Stand: 08.11.2021

    Ausblick und Kennziffern attraktiv

    Barrick profitiert von höheren Goldpreisen und Produktionsmengen. Betrachtet man das große Bild, so sprechen mehrere Aspekte für einen mittelfristigen Anstieg des Goldpreises. Es ist eine Kombination aus Niedrigzinsumfeld, steigender Inflation und Krisenwährung in volatilen Börsenzeiten. Zudem erhöht die globale wirtschaftliche Erholung die Nachfrage nach Gold.

    Eine mögliche Erklärung rückläufiger Goldpreise seit dem Allzeithoch im Sommer 2020 ist ein Anstieg der US-Renditen und das Einpreisen mittelfristig höherer Zinsen. Dieser Anpassungsprozess ist lediglich als kurzfristiger Gegenwind einzustufen. Denn wie die Vergangenheit gezeigt hat, kann der Goldpreis auch bei steigenden nominellen Renditen stark performen, wenn die Inflationsraten schneller steigen als die Zinsen. Dieses Szenario gilt unter Experten als sehr realistisch.

    Im Zuge der hohen Profitabilität im letzten und im laufenden Geschäftsjahr hat sich die Cash Flow Generierung deutlich erhöht. Analysten prognostizieren hohe Netto-Cash-Bestände in den nächsten Geschäftsjahren.

    4%

    Beträgt die erwartete Didivende laut Finanzexperten

    Außerdem greift eine aktionärsfreundlichere Ausschüttungspolitik, in deren Rahmen zuletzt eine Zusatzdividende ausgeschüttet wurde. Die Fortsetzung der Sonderausschüttungen ist durchaus realistisch, womit die Dividendenrendite bei rund 4% liegen sollte. Wie die Guidance zeigt, soll sich die Produktion in der zweiten Jahreshälfte merklich erhöhen. Der Mehrjahresausblick der Kanadier liegt bei Werten um die 4,7 Mio. Unzen Gold p.a 6 . Damit wird das Preisniveau von Gold nochmals entscheidender für den Konzern sein.

    Unter dem Strich ist das aktuelle Kursniveau der Barrick-Aktie für langfristig orientierte Anleger eine attraktive Einstiegsgelegenheit und dies aus einer Reihe von Gründen. In erster Linie ist es die plausible Annahme eines steigenden Goldpreises. Auch der hohe Kupferpreis wird sich dank des Megatrends Elektromobilität margenerhöhend auswirken. Hohe Gewinne und freier Cash Flow können mehrfach zur Wertsteigerung der Aktie beitragen: eine steigende Netto Cash Position, höhere Dividenden, potenzielle Aktienrückkäufe und ausreichende finanzielle Mittel für Akquisitionen. Unter dem Strich besitzt die Aktie Nachholbedarf gegenüber der Branche, dies spiegelt sich auch im durchschnittlichen Kursziel der Analysten von 35 CAD (Kanadische Dollar) wider. 7

    Quellen / Hinweise:
    1. Angaben von gold.org gold.org
    2. vgl. McKinsey Studie vom 3.10.2021 McKinsey Studie
    3. Barrick Annual Report (PDF) Barrick Annual Report
    4. Zahlen zu Fördermengen sind Unternehmensangaben barrick.com
    5. Analysteneinschätzungen / S&P CapitalIQ Pro
    6. Barrick Gold, Unternehmensangaben
    7. Analysteneinschätzungen / S&P CapitalIQ Pro

    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf researchanalyst.com zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.

    Quelle: Barrick Gold

    Keyfacts
    ISIN: CA0679011084
    Letzter Kurs 24,38 CAD
    Letzte Quartalsdividende 0,09 USD plus 0,14 USD Sonderdividende
    Aktienanzahl (alle Gattungen, fully diluted) 1.778.371.343
    Marktkapitalisierung 43,357 Mrd. CAD
    Branche Gold, Mining
    Gründungsdatum 1983
    Mitarbeiter 22.600
    Umsatz (2021e) 12,03 Mrd. USD
    KGV 2021e 18
    KGV 2022e 16
    Nettoliquidität (2021e) 93,1 Mio. USD
    Guidance Produktion 2021 4,4 bis 4,7 Mio. Unzen Gold
    Analystenkonsens Buy / 35 CAD
    Homepage www.barrick.com
    CEO Marc Bristow
    Quelle: S&P CapitalIQ Pro
    Medienkommentare

    Autor
    Autor
    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor

    Weitere Analysen